Clack

Wir ziehen zusammen – wie soll das aussehen?

Ziehen Sie mit Ihrem Freund zusammen? Wenn Ihnen viele von seinen Sachen nicht gefallen, sie aber Konflikte und Kompromisse vermeiden möchten, bekommen Sie hier die besten Tipps.

Von Marianne Kohler

Twittern

Neuanfang
Sehen Sie einen Zusammenzug als einen Neuanfang für beide und nutzen Sie die Gelegenheit um den Wohnraum völlig neu und anders zu gestalten. Die neue Wohnung wird ein interessantes, gemeinsames Projekt.

Jedem seine Aufgaben
Geben Sie sich gar nicht erst der Illusion hin dass ab nun alles nur noch gemeinsam geht. Wenn jeder seinen klaren Aufgabenbereich hat, wird ein solcher Zusammenzug viel harmonischer. Einer wird zum Beispiel der Organisator und der andere der Styledirector.

Lieber die Hälfte als doppelt so viel
Lösen Sie sich am besten beide von der Wohnvergangenheit. Verkaufen Sie Ihr bestehendes Mobiliar über ebay, auf dem Flohmarkt oder in Antiquitätengeschäften. Nur die wirklichen Lieblingsstücke dürfen in die neue Wohnung. Beginnen Sie reduziert, mit einigen wenigen, wichtigen Möbelstücken. So kann die gemeinsame Wohnung langsam wachsen. (Bilder: Atelier Pfister)

 

Lieblingsstücke

Die Möbel die Sie gerne behalten möchten sollten geschätzte Einzelstücke sein. Sie dürfen Blickfänger, Kuriosität oder ganz einfach nur Lieblingsstück sein und müssen so nicht zum Rest der Wohnung passen. Stellen Sie sie an einen ungewöhnlichen Platz, wie Omas Ohrensessel ins Bad oder inszenieren Sie sie das Designerregal wie ein kleines Kunstwerk mit vielen Fundstücken und Familienfotos.

Alte Stücke bekommen ein neues Gesicht
Wenn Sie es nicht schaffen sich von Altem zu lösen, sollten Sie es verändern. Ein Sofa bekommt einen neuen Überzug in einer völlig anderen Farbe, ein Tisch wird lackiert oder mit neuen Beinen aufgepeppt, Regale werden auseinander genommen und anders zusammengestellt, Lampen bekommen neue Schirme und Wäsche kann eingefärbt werden.


Aus Zwei wird Eins
Ganz klar dass Ihnen seine vielen Geräte und Boxen nur im Weg sind und ihn wahrscheinlich Ihre Rüschenkissen befremden. Mit einigen Stylingtricks können solche Probleme gelöst werden. Spielen Sie mit Gegensätzen und funktionieren Sie zum Beispiel ein antikes Küchenbüffet oder einen alten Tuchhändlertisch in ein Multimediamöbel um, das wohnlich wirkt und in dem alle Geräte Platz finden. Zu den Rüschenkissen kombinieren Sie vielleicht einige aus Leder oder Fell und schon entsteht ein neuer Stil der weniger verspielt wirkt.

Marianne Kohler ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin, arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute führt sie für Newsnetz/Tages-Anzeiger Online den Interior-Blog «Sweet Home» und arbeitet für Zeitschriften wie «Glamour» sowie Interior-Firmen im In- und Ausland. Marianne Kohler lebt in Zürich.

(Visited 84 times, 1 visits today)
Clack Wohnmagazin Wohnmagazin Zügeln

Marianne Kohler

Marianne Kohler Nizamuddin ist Stylistin und Journalistin. Sie begann ihre Karriere als Textildesignerin und arbeitete in Paris und New York, bevor sie einige Jahre das Moderessort der Zeitschrift «Annabelle» leitete. Heute arbeitet sie in den Bereichen Styling, Creative Direction und Consulting. Zudem ist sie die Autorin von Sweet Home, dem meist gelesenen Interior-Blog der Schweiz, der fünfmal in der Woche auf Tagesanzeiger/Newsnet erscheint. Marianne Kohler Nizamuddin lebt mit ihrem englischen Mann David und ihrem Hündchen Miss C. in Zürich.