Clack

Weil früher alles schöner war

Jetzt gestalten die «Mad Men» sogar ein ganzes Heft – Werbung inklusive. Die neuste Ausgabe von «Newsweek» ist eine einzige Hommage an die TV-Serie und an den Stil der Sixties. Schauen Sie mal rein.

Von Clack-Team

Twittern

1 von 13

Soll keiner sagen, dass das nicht pfiffig sei: Tina Brown, die Chefredaktorin von «Newsweek», hat eine Ausgabe gemacht, die sich konsequent an den Look von «Mad Men» anlehnt – und auch die Inserate mussten im Vintage-Look gestaltet sein. Oder gerade sie.

Immerhin geht es in der TV-Serie um Werbung, genauer um Werber in den Sixties, und um eine Ästhetik, der wir alle ein bisschen nachtrauern (sowie um ein Patriarchentum, das uns gestohlen bleiben kann, aber das ist eine andere Sache…).

Jetzt, zum Start der fünften Staffel der Dan-Draper-Saga, kommt das Retro-Heft an die Kioske, und siehe da: Viele grosse Marken machten sich einen Spass daraus, so zu tun, also ob John F. Kennedy noch leben würde (auch die Online-Schwester von «Newsweek», «The Daily Beast», wurde in die Ästhetik alter Zeiten gestürzt).

Allerdings: Die übelsten Macho-Maschen blieben diesmal draussen – und geraucht wir auf den Sixties-Inseraten des Jahres 2012 auch nicht. Dafür erläutert in der Titelgeschichte die Politik-Redakteurin von «Newsweek», Eleanor Clift, wie sehr die Zeiten damals mit der Darstellung des Films übereinstimmt – und wo es eben doch besser war.


Twittern
Mad Men Medien Trend