Clack

Pariser Chic in 10 Schritten

Ein Pariser Ex-Model schreibt einen Style Guide zum «Pariser Chic» und dabei bleibt die Objektivität auf der Strecke. Ein paar gute Tipps hat sie trotzdem.

Von Nathalie Sassine-Hauptmann

Twittern

1 von 2

«Mode muss Spass machen und sollte nicht kompliziert sein». Solche Statements suggerieren immer das genaue Gegenteil, weshalb man ruhig skeptisch sein kann, wenn man sich Inès de la Fressanges Style Guide «Pariser Chic» antun will.

Inès de la Fressange wurde Anfangs Achtziger Jahre von Karl Lagerfeld als Topmodel für seine Chanel-Kollektion entdeckt. Heute berät sie wichtige Pariser Modefirmen wie Roger Vivier und schreibt die Mode-Kolumne der französischen ELLE. Die Fashion-Verantwortliche im selben Magazin, Sophie Gachet, zeichnet entsprechend als Co-Autorin für den Style Guide.

Pariserinnen tragen alle Grösse 34

Gestaltet wie ein Tagebuch, in dem wie zufällig ein paar Bilder von stilyshen Outfits landeten, wird bei der Lektüre jedoch schnell klar: Mode kann tatsächlich Spass machen. Und einfach sein. Lagerfelds ehemalige Muse und DIE Pariser Stilikone schlechthin kommt zwar nicht aus dem Cliché der eleganten, nonchalanten, stets sexy Französin heraus, doch wo ein Cliché ist, ist auch immer Feuer. Oder so.

Dass die Autorin als Model ihre eigene Tochter wählte, die der jungen Inès wie aus dem Gesicht geschnitten ist, wird nur die über 40-jährigen stören. Aber nicht wirklich, denn geschrieben ist das Buch so, dass jede Leserin danach das Gefühl haben wird, sie könne diese Looks ebenfalls tragen. Auch wenn sie 10 Kilo zuviel auf den Rippen und ein paar Tausender zuwenig im Portemonnaie hat. Denn an diese Art Pariserinnen hat Madame Fressange nicht gedacht. Sie sagt es zwar nicht, doch alles deutet darauf hin, dass die Looks nicht mehr so chic wirken, wenn sie in Grösse 42 getragen werden.

Obwohl sie im Interview mit der Zeit selber zugibt, dass man ab einem gewissen Alter nicht mehr alles tragen kann, empfiehlt sie beispielsweise im Kapitel «Mixen ist das Motto», man solle Mokassins mit Shorts tragen. Und Socken. Sie behauptet weiter, Ballerinas und Mokassins ständen allen Frauen. Wirklich? Auch denen mit kurzen Beinen und Reiterhosen? Inès de la Fressange behauptet auch, mit Jeans könne man nie falsch liegen, sie passe zu jeder und allem. Das wagen wir auch hier figurentechnisch zu bezweifeln, schliesslich gibt es immer noch Frauen, die denken, Mamajeans gingen in Ordnung. Ausserdem findet Fressange, man solle sich doch aus Indien schöne Stoffe und Schmuck mitbringen lassen. Denn jeder hat ja wohl keine Freunde, die regelmässig nach Indien reisen, oder nicht? Und wieso reist die Pariserin nicht selber nach Indien, wenn es da so tolle Accessoires gibt?

10 goldene Regeln aus der Lichterstadt

Deshalb möchten wir Ihnen nur die Tipps des Pariser Chics weitergeben, die für alle Konfektionsgrössen und Budgets gelten:

  1. Folgen Sie niemals dem Mainstream
  2. Sie sollten sich in Ihren Kleidern wohl fühlen. Ein Look ist vielleicht nicht Ihr Look!
  3. Zu einem weiten Unterteil gehört ein enges Oberteil. Und umgekehrt.
  4. Pariser Chic hat einen Mix—Effekt «männlich-weiblich». Ein Jackett muss so getragen werden, dass es weiblich wirkt. Doch nie mit Minirock! Das Outfit kann auch ZU weiblich sein.
  5. Handtasche: Lieber eine Strohtasche als ein Markentaschen-Imitat.
  6. Frauen über 30 sollten Schuhe und Taschen nicht farblich aufeinander abstimmen, das macht sie 10 Jahre älter.
  7. Auch auf Reisen soll Frau chic sein. Aber bequem.
  8. Seien Sie niemals farblos. Oder ungepflegt.
  9. Nach 45 ist zuviel chic tödlich. Mixen Sie mit cheap!
  10. Halskette plus Ohrringe geht nie!

Das Buch hat nicht nur Styling-Tipps, die tägliche Körperpflege, Home-chic und «Inès’ Paris» sind weitere Rubriken des Style Guides. Aber ein bisschen etwas sollten Sie ja noch selber lesen.

«Pariser Chic. Der Style Guide.» Inès de la Fressange mit Sophie Gachet, erschienen im Knesebeck Verlag, CHF 35.50

Mode Stil


Kommentare

  • juguetito

    Jutta Raisch sagt:Hallo Dr.FeilBin 60 Jahre und habe eine fortgeschrittene Arthrose am kinlen Sprunggelenk nach einem Unfall vor 25 Jahren .Mit den Jahren wurde das Gelenk immer scherzhafter ..totale Verschlechterung seid einem Jahr .Kann am Morgen kaum auftreten ,geschweige denn le4ngere Zeit gehen .Eine Spritzenkur mit Hyaloron vor 5 Wochen le4sst noch auf Erfolg warten .Seid 4 Jahren nehme ich von Life plus -Daily-Biobasics ein .Nun meine Frage : vertre4gen sich ihre Produkte mit dem Vitamindrink oder soll ich ihn nur noch jeden 2.Tag nehmen ? Ihre Produkte samt allen Nahrungsempfehlungen werden seid 2 Wochen von mir umgesetzt ..den Gewfcrzjougurt finde ich besonders lecker .Fleisch und Wurst meide ich seid Jahren .Denken sie, dass das nach so langer Zeit noch Sinn macht ,oder kann ich mich gedanklich schon mit der Versteifung des Gelenkes besche4ftigen .der Arzt stellte es in Aussicht.Will nichts unversucht lassen um wieder schmerzfrei und beweglicher zu werden.Ganz liebe GrfcsseJutta

Lesen Sie auch: