Clack

Flach ist sexy

Sie ist ja ein wenig aus dem Ruder gelaufen in letzter Zeit, die Sache mit den Schuhen. Doch jetzt versprechen 3 Zentimeter endlich Besserung: Der Kitten Heel tritt auf.

Von Bettina Weber

Twittern

Da war «Sex and the City» mit dieser unsäglichen Carrie Bradshaw und mit einem Mal redeten alle von Mahnolos und von Jimmys und von Louboutins und es wurden absurde Beträge bezahlt für Modelle, in denen man allerhöchstens vom Taxi ins Restaurant wanken konnte. Man las von Frauen, die sich die Zehen stutzen liessen, um in gewisse High Heels reinzupassen, oder Botox in die Fussohlen spritzen, auf dass sie komplett schmerzfrei auf 10 Zentimetern herumstöckeln können. Die Schuhe hatten die Tasche als das Accessoire schlechthin abgelöst, sie wurden zum eigentlichen Status-Symbol.

Gefährlicher war Sexyness nie

Schon richtig: Die Schuhe machens aus. Schuhe können eine banale Jeans-und-T-Shirt-Kombination grandios machen. Oder ein grossartiges Kleid kaputt, je nachdem. Und ebenfalls richtig: Absätze machen schöner, sexier, schlanker und vermutlich sogar selbstbewusster. Bloss grenzte das, was in den vergangenen Saisons in Sachen High Heels im Angebot war, irgendwie an den Versuch, die physikalischen Gesetze überlisten zu wollen. Aber einer gewissen Absatzhöhe nämlich kann man kaum mehr gehen. Die Trägerin sieht nicht umwerfend aus, sondern vielmehr so, als ob sie ziemlich einen sitzen hätte oder bereits in jungen Jahren an einem schweren Hüftproblem litte. Und ab einer gewissen Höhe stimmt zusätzlich das Verhältnis nicht mehr, es sieht grotesk aus im Verhältnis zur Beinlänge, wenn Absätze zu hoch sind, und bisweilen wirkt das Hinterteil noch breiter.

Jetzt kommts auf die Kürze an

Aber es ist Besserung in Sicht. Der Kitten-Heel ist nämlich zurück. Das ist nur logisch, da die Mode dem immer gleichen Wechselspiel unterliegt: Auf lang folgt kurz, auf hoch tief, auf eng weit und so weiter. Der Kitten Heel jedenfalls ist der Pumps, den Carla Bruni trägt, wenn sie einen offiziellen Auftritt nebst ihrem Rumpelstilz-Gatten bestreitet und Ballerinas etwas gar zu banal wären. Der Kitten Heel ist grossartig. Er ist elegant und der Absatz so klein, maximal drei Zentimeter, dass der Alltag problemlos darin bestritten werden kann. Der Kitten Heel ist ein regelrechtes Universalgenie, weil nicht so plump wie Ballerinas und nicht so aufgesetzt wie Killer Heels. Er passt zu allem, ist chic und dezent. Und vor allem: Entspannt.

Coco Chanel sagte ja einmal, dass eine Frau jederzeit in der Lage sein müsste, loszurennen, wenn der Bus kommt. Und Coco Chanel hatte immer recht.

(Visited 1 times, 1 visits today)
Ihr Stil Mode Schuhe Stil


Kommentare

  • der schweizerhamburger

    die meisten schönen dinge des lebens sind entweder ungesund oder machen krank. der satz trifft wohl leider auch auf high heels zu. diese kittenheels mögen zwar angenehmer zu tragen sein, sind aber für meine männlichen augen genauso schlimm wie ballerinas.

  • Michael Marti

    ja, bei gott, das hat was!

  • Urs Leutwiler

    Ich sehe täglich hunderte von Frauen. Und einige wenige stechen hervor. Gestern kam mir wieder so eine wunderschöne Fee entgegen. Mit einem Gang wie eine Gazelle. Hatte Sie Highheels? Nein! Sie war eine dieser wenigen selbstbewussten Frauen, die sich heute noch getraut, mit flachen Schuhen durch die Welt zu gehen.
    Liebe Frauen: Wenn ihr Highheels anzieht, so tut ihr das für euch und euresgleichen. Vielleicht bin ich ja eine Ausnahme, aber mir gefallen diese Pornolatschen NICHT.

  • Yvonne

    “Flach ist sexy” und dann “Kitten Heels”?
    Die sind nicht flach und nicht sexy. Oder so sexy wie der Rumpelstilz-Gatte Ihres Artikels.
    Wenn flach, dann flach. Statt Ballerinas mal mit schönen Sneakers (Bally, UGG, Hogan etc) probieren. Und da das Hudelwetter vor der Türe steht, Wellies & passender Regenschirm kaufen. So verpasst man sich auch bei schlechtem Wetter beste Laune!

Lesen Sie auch:

Meistgelesen

Zum Schluss