Clack

Was Männer hören wollen

Männer brauchen Komplimente. Viele Komplimente. Eine Anleitung für Frauen, die Männer zufrieden und damit sich selbst glücklich machen möchten.

Von Clack-Team

Twittern

Ein um Worte nie verlegener Mann sagte einmal: «Von einem guten Kompliment kann ich zwei Monate lang leben.»

Und auch wenn nicht alle Männer so beredt sind wie Mark Twain, ist dies kein Grund, sie nicht regelmässig zu loben. Denn Männer brauchen Komplimente, auch wenn sie es selber nie zugeben würden. Und selbstverständlich nehmen Männer Komplimente am liebsten von Frauen entgegen.

Bloss: Welche Komplimente sind es, die dem starken Geschlecht die Seele nähren und so durchs Leben helfen? Nachdem Clack bereits lehrte, wie Frauen Komplimente zu machen sind, hier nun eine Anleitung in acht Punkten zur Lobpreisung des starken Geschlechts.

1. Die Frauenzeitschrift «Cosmopolitan» will mit einer Online-Umfrage herausgefunden haben, dass Männer am liebsten das folgende Kompliment hören: «Du bist das Beste, was mir je passiert ist.» Das klingt plausibel, denn es handelt sich hierbei um einen Satz, wie man ihn üblicherweise nur im Kino hört. Es ist ein Kompliment, das den Adressaten zum Champion macht, zum absoluten Sieger. Ferner stemmt die Formulierung «was mir passiert ist» den Mann zu einer Art Ereignis hoch, einem Naturereignis gewissermassen – und was Besseres kann ein Mann überhaupt sein?

2. Doch in der Regel geben sich Männer – es muss leider gesagt sein – mit sehr viel weniger zufrieden. «Du bist ein toller Autofahrer» beispielsweise reicht oftmals aus, um sie ihn ihrer Männlichkeit zu versichern. Oder aber, handelt es sich um einen nicht motorisierten Vertreter des starken Geschlechts: «Du hast so einen tollen Hintern – kommt das vom vielen Velofahren?»

3. Es ist ja mittlerweile üblich, auch Männer auf ihr Aussehen zu reduzieren – Komplimente für Äusserlichkeiten sind mithin okay. Diese sollten aber nur dann vergeben werden, wenn sie plausibel und aufrichtig sind. Die Sozialwissenschaften sprechen in diesem Zusammenhang von «authentischem Verhalten, und dieses sollte auch beim Verteilen von Komplementen Richtschnur sein. Von allenfalls gut gemeinten, aber eben nicht authentischen Sätzen wie «Ich finde deinen Bierbauch kuschelig» ist deshalb dringend abzuraten. Sie untergraben nur Ihre Glaubwürdigkeit, und kuschelig ist ohnehin das Letzte, was ein Mann in der näheren Umgebung seiner Lenden sein will.

4. Apropos Aussehen: 46 Prozent aller Männer schätzen es am meisten, wenn ihnen ein Kompliment für ihre Augen gemacht wird. Doch bloss 21 Prozent mögen es am liebsten, das ergab dieselbe Umfrage, wenn ihre Intelligenz gelobt wird.

5. Ernst wird’s übrigens für viele Männer, wenn es um den Humor geht. 23 Prozent der Männer wollen ihre Witze geschätzt wissen und bekommen dafür am liebsten Komplimente.

6. Ein wichtiges Wort zu den so genannten strategischen Komplimenten. Sie sind zwar nicht unaufrichtig, aber stark von Eigeninteressen geprägt, und Frauen wissen mitunter, virtuos mit ihnen umzugehen. Bespiele?

  • «Du kochst ausgezeichnet! Du kochst viel besser als ich!»
  • «Du hast neulich beim Shopping ungeheuer geduldig gewartet und meine Tragtaschen getragen, du bist ein wahrer Gentleman.»
  • «Du bis ein Phänomen, Du kannst alles reparieren.»

Strategische Komplimente sind okay, wenn sie eine tatsächlich vorhandene Qualität des Empfängers hervorheben – Sie sollten es damit aber nicht übertreiben. Vermutet der Mann erstmals hinter jedem Lob den Versuch der Manipulation, haben Sie verloren (vgl. Punkt 3).

7. Für Komplimente an Männer gilt zudem dasselbe wie für Komplimente überhaupt: «Komplimente sind wie Parfüm. Sie dürfen duften, aber nie aufdringlich werden.» (Oscar Wilde).

8. Und schliesslich das Allerwichtigste: Man soll einem Mann kein Kompliment vorenthalten, auf das er Anspruch hat.

(Visited 67 times, 13 visits today)
Beziehung Männer Psychologie


Kommentare

  • wechseljährige

    super witzuger beitrag! vor allem der letzte punkt trifft es: wir müssen grosszügiger sein, komplimente vertteilen nach rechts und links, jetzt in der weihnachtszeit!

  • Hansi

    Ja, toller Beitrag. Und: Ich als Mann möchte endlich mal dafür gelobt werden, dass ich jeden Morgen aufstehe und arbeiten gehe und Ende Monta die Kohle für die Familie nach hause trage.

  • Marcel

    Für Selbstverständlichkeiten gibt’s keine Komplimente, Hansi. Sonst wären sie ja keine Selbstverständlichkeiten mehr.

  • Eremit

    Ein guter Beitrag. Vor allem der achte und letzte Punkt hat es in sich. Wobei, gilt das vielleicht nicht auch für Frauen?

    Und gilt nicht; kein Mensch ist so schlecht dass man nicht auch etwas gutes über ihn/sie sagen kann?

    @Marcel; wenn man die Anzahl an Arbeitslosen und Ausgesteuerten betrachtet, dann gilt das täglich arbeiten gehen m.E. nicht mehr als selbstverständlich. Vielleicht sollte Hansi mal zuhause bleiben und sagen “Frau, Kinder heute habe ich keine Lust Arbeiten zu gehen. Geht ihr Geld an- bzw. beschaffen. Ich tue mir den Psychokrieg am Arbeitsplatz nicht mehr an.”

  • Staunemann

    Nur Warmduscher aus dem linksliberalen Ghetto brauchen ständig Komplimente. Was auch nicht verwundert, wenn man sich in einer Szene bewegt, die vor allem aus Denkverboten besteht.
    Richtige Männer wissen selber, worin sie gut sind und worin nicht und müssen sich nicht mit dümlichen Komplimenten aufbauen.

  • Eremit

    @Staunemann, sie haben meines Erachtens den Hintergrund warum Komplimente von Frau für Mann gut sind noch nicht erfasst. Es geht dabei nicht um sich bzw. den Mann aufzubauen (funktioniert m.E. eher selten).
    Viel eher ist es m.E. eine öffentliche Kommunizierung eines Kontextes in positiver Form seitens Absenderin.

  • empörter

    ich sehe kluge leserkommentare auf diesen dummen artikel.

    psychologie für arme gepaart mit männerklischees.

    gute nacht

  • Nely

    sagt:Psycho-Krieg im Internet   oder: wer sind Ute.Marion Wilkesmann und Helga K nig? Helga K nig                   Ute-Marion Wilkesmann Aggresssionen, Geltungsbed rfnis, verletzter Stolz, R

Lesen Sie auch:

Meistgelesen

Zum Schluss