Clack

K-Tipp warnt vor elitepartner.ch

Die Datingplattform Elitepartner verlängert offenbar stillschweigend die Mitgliedschaft – obwohl dies dem Gesetz widerspricht.

Von Ralph Pöhner

Twittern

Da schreiben Sie sich bei einer Internet-Datingplattform ein, stöbern ein bisschen, finden den Richtigen oder auch nicht – jedenfalls wollen Sie die Sache nach einigen Monaten beenden. Und dann kommt der dicke Hund: Nichts da. Das Online-Vermittlungsunternehmen verweist aufs Kleingedruckte, wonach sich die Mitgliedschaft erstens automatisch um zwölf Monate verlängert und zweitens eine Kündigungsfrist einzuhalten sei.

Das kann Ihnen bei elitepartner.ch passieren – und rund 700 unnötige Franken an Kosten verursachen. Das Konsumentenmagazin «K-Tipp» berichtet in der neusten Ausgabe über die Methoden dieser Partnerfindungs-Plattform für «Akademiker & Singles mit Niveau». Besonders bemerkenswert ist dabei: Auf den Trick mit der automatischen Laufzeitverlängerung stösst man erst, wenn man:

a) sich registriert,
b) dann einen langen Persönlichkeitstest ausfüllt,
c)  dann für eine kostenpflichtige Mitgliedschaft interessiert,
d) und dann zu einer Info-Seite weiterklickt, in der die Sache irgendwo beschrieben ist.

Nur: Der Trick ist nicht nur stinkfaul, er ist sogar ungesetzlich. Der «K-Tipp» weist darauf hin, dass solche Partnervermittlungsverträge nur gültig sind, wenn sie schriftlich abgefasst wurden. Und obendrein sind sie jederzeit entschädigungslos kündbar.

«Saldo», das andere Konsumentenmagazin, macht übrigens in der neusten Ausgabe die Partner-Sites ebenfalls zum Thema: Hier geht es um einen Kostenvergleich – und dabei kommen krasse Unterschiede heraus. Wobei ein Anbieter angesichts seiner exorbitanten Preise erneut in zweifelhaftem Licht erscheint: Elitepartner.

Hier die Kosten im Vergleich (jeweils Mitgliedschaft für 6 Monate)

Swissflirt: 39,90 Franken
Swissfriends: 139 Franken
Edarling: 239,40 Franken
Friendscout24: 179,40/359,40 Franken.
Parship: 359,40 Franken
Be2: 359,40 Franken.
Elitepartner: 384 Franken

Quelle: «Saldo».

News Online-Dating


Kommentare

  • Luise

    Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum Ihr hier kostenlos Werbung für bezahlte Partnervermittlung macht, noch dazu, wenn einige davon verdammt teuer sind und wie die von euch genannte, gesetzt mißachtet. die links, die ihr setzt, helfen den seiten bei der suchmaschinenoptimierung und verhelfen ihnen so zu mehr besuchern. nennt sie doch einfach und daneben den preis, aber noch dazu einen link zu setzen … damit mach ihr ihnen nur einen gefallen.

  • Eddie

    Bin zur Zeit an ElitePartner dran. Die meisten Profile sind nicht von Premium-Mitgliedern, die dir nicht antworten können. Daneben scheint noch einiges mehr faul zu sein.
    Man müsste es als Sekte bezeichnen, und keineswegs als seriöse Firma.

  • Tigi

    Guten ABend
    ich bin leider auch am kämpfen. Habe vor einem Jahr ein Abo abschliessen wollen und hab anstatt drei Monate ..2 Jahre gebucht ….den Fehler sofort bemerkt…keine AGB und keine Kontonummer angegeben….und meinen Fehler sofort storniert…..vor ca. einem Monat heben sie mir eine Rechnung gestellt….jetzt drohen sie mir mit Anwalt…..vermitteln Elite Partner mit Niveau selber jedoch such man vergebens das NIVEAU…bei der Agentur…

Lesen Sie auch: