Clack

Do-It-Yourself-Retouchen

Wie sähe eine Photoshop-Retouche «in echt» aus? Nicht gut, wie dieses Kunst-Experiment zeigt. Aber lustig.

Von Clack-Team

Twittern

1 von 4

Photoshop, wo man hinschaut. Werbekampagnen, Profilbilder: Jeder, der etwas auf sich hält – und wenig auf seine Falten – lässt sich seine Gesichtszüge mit ein paar Clicks korrigeren.

Die Fotografen Bruno Metra und Laurence Jeanson interessierten sich für das Phänomen und beschlossen ein künstlerisches Experiment. Aus Magazinen schnitten sie  – wahrscheinlich retouchierte – Teile von Gesichtern aus und klebten diese auf ihre Modelle. Daraus entstanden wiederum Bilder, die über unsere Identität sinnieren lassen, daher auch der Name «ID» für das Projekt.

Die Codes, die in Print und TV als «schön» gelten, können offenbar gar nicht mehr natürlich sein. Das sehen auch die beiden Fotografen so: «Schönheit hat schon lange nichts mehr mit Natur zu tun, viel mehr mit gesellschaftlichen Zwängen». 

(Visited 49 times, 1 visits today)
Fotografie Kunst